saxofon

Saxofon

Das Saxofon wurde 1840 vom Belgier Adolphe Sax erfunden und gehört zur Familie der Holzblasinstrumente. Es war zunächst für den Einsatz in Sinfonieorchestern gedacht, wurde aber erst mit dem Aufkommen des Jazz populär.

Es hat einen sehr variablen Klang, eine große Dynamik und ist vielseitig einsetzbar. So findet es seinen Platz in klassischen Orchestern, Marsch- und Militärkapellen sowie Bigbands. Es ist eines der beliebtesten Soloinstrumente sowohl im Jazz als auch in der Rock/Pop Musik.

Das Saxofon besteht aus einem Korpus, einem S-Bogen (Hals), einem Mundstück und einem Rohrblatt, das den Ton erzeugt und das Saxofon zur Gruppe der Holzblasinstrumente zählen lässt.

Aus der Familie der Saxofone hört man am häufigsten das Bariton-, das Tenor-, das Alt- und das Sopransaxofon. Das beste Einsteigerinstrument ist das Altsaxofon, weil es auf Grund seiner Größe, seinem Preis und seinem Gewicht gut für Kinder (ab 10 Jahren) und Jugendliche geeignet ist.